Verfahrenstechnologe/-in Metall - Stahlumformung (m/w/d)

Berufsbezeichnung

Verfahrenstechnologe Metall – Stahlumformung (m/w/d)

Ausbildungsdauer und Lernort

3,5 Jahre
Die Ausbildung findet parallel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Einsatzbereich / Kurzbeschreibung

Verfahrenstechnologe/-in Metall der Fachrichtung Stahlumformung finden Beschäftigung in Hütten- und Umformbetrieben, die Halbzeuge und Fertigerzeugnisse an Schmiede-, Press- und Walzwerken herstellen oder weiterverarbeiten. Sie überwachen, steuern und regeln die Produktionsanlagen und führen Instandhaltungs- und Kontrollaufgaben aus.  

Aufgaben und Tätigkeiten (Beschreibung)

Verfahrenstechnologe/-in Metall der Fachrichtung Stahlumformung bedienen Schmiede-, Press- und Walzwerke, in denen sie Bleche, Rohre, Stangenmaterial, Achsen, Kurbelwellenrohlinge und gewalzte Ringe fertigen. Als Ausgangsmaterial dienen Stahlblöcke, die je nach Verfahren erhitzt werden. Der Verfahrenstechnologe/-in richten die Fertigungsanlagen ein, montieren Walzen und andere Umformwerkzeuge und überwachen und steuern den zum Teil schrittweise erfolgenden Umformungsvorgang. Darüber hinaus entnehmen sie Proben, prüfen Temperaturen, Druck und Maße und verändern ggf. Einstellungen an den Betriebsanlagen. Anschließend bearbeiten sie die Erzeugnisse nach, z. B. indem sie diese richten, ablängen oder ihre Oberfläche behandeln.

Aufgaben und Tätigkeiten im Einzelnen

  • Umformprozesse steuern und überwachen Stahl in Schmiede-, Press- und Walzwerken durch Schmieden, Pressen und Walzen industriell umformen zu Halbzeugen, Vor- und Fertigprodukten
  • Umformanlagen auf neue Vorgaben aus der Arbeitsvorbereitung einrichten
  • Vormaterial auf Qualität und Maßhaltigkeit beurteilen, ggf. Probe entnehmen und an die Werkstoffprüfung zur Analyse weiterleiten
  • Material von Hand oder mit automatischen Messeinrichtungen auf Überlänge, Dicke usw. überprüfen
  • Rohstahl auf die erforderliche Temperatur erwärmen und in die Umformanlage einfahren
  • Vorprodukte für die weitere industrielle Verarbeitung mithilfe von (automatisierten) Schmiedeanlagen schmieden
  • Produktionsablauf unter Einsatz elektronischer Datenverarbeitung steuern und überwachen sowie Betriebsdaten erfassen
    • Störungen erkennen und analysierenEinrichtungen zur Erfassung und Übertragung technischer Daten bedienen
    • Temperatur des zu verarbeitenden Materials überprüfen
    • Werkstoffprüfungen durchführen (auch optisch, z. B. Werkstoffoberfläche beobachten)
    • Produktionsergebnisse dokumentieren
    • Fertigungsqualität kontrollieren (Zwischen- und Endkontrolle)

                                          zurück

                                          Nach oben